You are currently viewing „Von dem Glück, sich senden zu lassen!“
Hl. Franziskus Xaverius in der Kirche in Holtheim

„Von dem Glück, sich senden zu lassen!“

Hl. Franziskus Xaverius in der Kirche in Holtheim

3. Dezember – Gedenktag des hl. Franz Xaver

Am 3. Dezember feiert die Kirche den Gedenktag des heiligen Franz Xaver (1506 – 1552).

Als Kind wuchs Francisco de Xavier in einer adeligen Familie auf der Burg Xavier in Spanien auf. Im Jahre 1539 gehörte er zu den Ersten die dem heiligen Ignatius von Loyola folgten und den Orden der Jesuiten, der „Gesellschaft Jesu“ bildeten.

Als Missionar und päpstlicher Gesandter wirkte er ab 1542 in Goa (Ostindien). Dort soll er bis zu 30.000 Menschen das Sakrament der Taufe gespendet haben.

Mit anderen Gefährten zog er 1549 zur Mission nach Japan und gründete dort zahlreiche christliche Gemeinden. Franz Xaver starb mit 46 Jahren am 3. Dezember 1552, völlig für die Mission in Asien verausgabt.

Warum bricht ein Mann in ein fernes Land auf, warum nimmt er die Strapazen einer damaligen lebensgefährlichen Reise auf sich, warum riskiert er sein Leben?

Die Liebe Christi drängt uns

Paulus gibt uns eine Antwort: „Die Liebe Christi drängt uns.“ (2 Kor 5,14)

„Die Liebe Christi stachelt uns an und macht uns wach, so dass wir eilen und gleichsam fliegen, getragen von den Fittichen des Eifers.“ so sagt es ein anderer Missionar, der hl. Antonius Maria Claret.

Wer von der Liebe Christi getroffen ist wird nicht nur zu einem Liebenden, sondern wünscht, dass die Liebe Gottes in Jesus Christus immer mehr erkannt und geliebt wird. Mit den Worten von Papst Franziskus – aus seinem Apostolischen Schreiben Evangelii Gaudium (EG) – gesprochen: „Jeder Christ ist in dem Maß Missionar, in dem er der Liebe Gottes in Jesus Christus begegnet ist.“ (EG 120)

Jeder Christ trägt diese missionarische Sendung in sich, Kraft seiner empfangenen Taufe. „Jeder Getaufte ist, unabhängig von seiner Funktion in der Kirche und dem Bildungsniveau seines Glaubens, aktiver Träger der Evangelisierung, … wenn einer nämlich wirklich die ihn rettende Liebe Gottes erfahren hat, braucht er nicht viel Vorbereitungszeit, um sich aufzumachen und sie zu verkündigen; er kann nicht darauf warten, dass ihm viele Lektionen erteilt oder lange Anweisungen gegeben werden.“ (EG 120)

Drängt auch uns die Liebe Christi den Menschen das Evangelium, die Frohe Botschaft der Liebe Gottes zu verkünden und zu bezeugen? Wenn nicht, dann hat Papst Franziskus einen guten Rat für uns: „Wenn wir nicht den innigen Wunsch verspüren, diese Liebe mitzuteilen, müssen wir im Gebet verweilen und ihn bitten, dass er uns wieder eine innere Ergriffenheit empfinden lässt.“ (EG 264)

Tagesgebet am Gedenktag

Im Tagesgebet des heutigen Tages beten wir um die Gnade des missionarischen Eifers in den Herzen der Gläubigen, in unseren Herzen:

Gott, du Heil aller Menschen,
du hast durch das Wirken
des heiligen Franz Xaver
vielen Völkern den Weg zu dir gewiesen.
Wecke in deinen Gläubigen
den Sinn für die missionarische Arbeit
und schenke ihnen Eifer
für die Ausbreitung des Glaubens,
damit die Kirche
überall auf der Welt erstarke und wachse.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.